Tagesanleihe: Neues Tagesgeld vom Bund

Der Bund gibt ein neues Sparprodukt heraus: Anleger können neben Bundesschatzbriefen auch eine Tagesanleihe des Bundes kaufen. Tatsächlich verbirgt sich hinter dem Namen "Tagesanleihe" ein unbefristetes Tagesgeld, das jederzeit gebührenfrei gekündigt werden kann. Ähnlich wie der Bundesschatzbrief birgt die neue Tagesanleihe des Bundes für Anleger kein Kursrisiko, so die Bundesfinanzagentur als Emittentin in Frankfurt. Denn der Kunde erhält in jedem Fall die volle Anlagesumme zurück.

[AD 107]

Er profitiert zudem von einer Besonderheit: Zinsen werden täglich gutgeschrieben, und die aufgelaufenen Zinsen wieder mitverzinst. Das Geld vermehrt sich also täglich über den Zinseszinseffekt. Gekoppelt ist die Tagesanleihe an den sogenannten Euro Overnight Index Average - kurz Eonia. Das ist der täglich neu berechnete Zinssatz, zu dem sich Banken untereinander über Nacht Geld ausleihen. Er bewegt sich laut Finanzagentur üblicherweise zwischen 2 und 6 Prozent.

Diesen Zins erhält der Anleger allerdings nicht komplett, sondern abzüglich eines Abschlags von meist 7,5 Prozent des Eonia-Zinssatzes. Zwei Ausnahmen gibt es für besonders niedrige und besonders hohe Zinstage: Fällt der Eonia-Satz unter 2 Prozent, wird ein pauschaler Abschlag von 0,15 Prozentpunkten fällig. Liegt er höher als 6 Prozent, beläuft sich der Abschlag auf 0,45 Prozentpunkte. Mit dem Abschlag will die Finanzagentur laut einem Sprecher «ihre Kosten decken» - er sei «bankenüblich». Gebühren fallen für die Tagesanleihe weder beim Kauf noch beim Verkauf an.

Anleger können die Tagesanleihe bereits ab 50 Euro erwerben, nach oben gibt es bei der Anlagesumme keine Beschränkung. Allerdings können pro Bankgeschäftstag maximal 250 000 Euro angelegt werden. Die Tagesanleihe ist bei der Finanzagentur erhältlich und wird per schlichter Banküberweisung gekauft. Nötig ist allerdings ein Einzelschuldbuchkonto, das im Internet gebührenfrei eröffnet werden kann. Das Schuldbuchkonto wird von der Finanzagentur wie ein Wertpapierdepot geführt, ist aber kostenlos.

«Das ist für Anleger eine sehr interessante Sache», sagt Finanzexperte Niels Nauhauser von der Verbraucherzentrale Baden- Württemberg in Stuttgart. Denn das Geld sei in voller Höhe gesichert und täglich verfügbar. «Und die Konditionen sind besser als viele Tagesgelder von Filialbanken. Außerdem wird das langfristig rentabler sein als der durchschnittliche Geldmarktfonds.»

Vor allem Kunden, die Vorbehalte gegenüber Direktbanken haben oder ihr Konto nicht selbständig online führen wollen, bekommen damit eine Alternative an die Hand. Zudem wird die Tagesanleihe nach Niels Nauhausers Einschätzung Bewegung in den Tagesgeld-Markt bringen.